Welches E-Bike soll ich mir kaufen: Der Vergleich

Lassen Sie sich auch vom derzeitigen Trend zu den E-Bikes und Pedelecs anstecken und sind Sie am überlegen, sich eines dieser motorunterstützten Fahrräder zu kaufen? Dann kann es nicht schaden, wenn sie sich vorher genauestens informieren. Dies können sie etwa im Internet oder aber indem Sie Vergleichsteste lesen, welche unter anderem von Fachzeitschriften immer wieder durchgeführt werden. Verglichen werden dabei neben dem Preis und der Technik vor allem zwei entscheidende Faktoren: Der Akku des Bikes sowie der Fahrkomfort.

1.0  Was kann der Akku?

Eines der wohl wichtigsten Kriterien bei der Entscheidung für ein E-Bike oder ein Pedelec ist die Laufzeit des Akkus. Schließlich bringt die stärkste Motorleistung nichts, wenn der Akku nach nur wenigen Kilometern den Geist aufgibt. Nicht überall gibt es die Möglichkeit, die Batterie an die Steckdose anschließen und aufladen zu können. 
Eine gute Wahl bzgl. der Akkulaufzeit ist auf jeden Fall ein SCOTT pedelec, das einen sehr ausgereiften Akku integriert hat. Der Hersteller arbeitet mit dem Motorenlieferanten Bosch zusammen und kann somit auf langjähriges Know-How zurückgreifen. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Leistung der Produkte aus. Kreatives und schlankes Design sind die Stärken der SCOTT Modelle. Andere Anbieter, u.a. Bulls, Cube oder Cannondale erfreuen die Kunden vor allem mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis.  Doch egal, wie der Hersteller des Rades heißt, der Akku ist eines der wichtigsten Bauteile. Dies ist in der Regel eine Lithium-Ionen-Batterie, die für einen relativ langen Fahrspaß sorgen, aber noch nicht immer auf eine hundertprozentig ausgereifte Technik bauen können.

2.0  Wie ist der Fahrkomfort?

Vor allem für den Durchschnittsfahrer ist der Fahrkomfort des Fahrrads enorm wichtig.
Es kommt hier darauf an, wie die Unterstützung des Motors auf die Straße gebracht. 
Einen unterschiedlichen Fahrkomfort werden Sie schon bei ersten Probefahrten spüren.
Da E-Bikes und Pedelecs in der Regel um einiges schwerer sind als konventionelle Fahrräder, ist auch das
Verhalten auf der Straße anders. Auch an die Motorenunterstützung müssen sich viele Umsteiger erst gewöhnen. Mit dem motorgetriebenen Fahrrad ist es problemlos möglich, sich seine Kraft auch für längere Streckenabschnitte als gewohnt einzuteilen. 
Mehrere Modelle von SCOTT liegen auch beim Thema Fahrgefühl an den vordersten Plätzen der Tester.
Hier besteht eine ausgewogene Balance von Gewicht, Leistung und Komfort.
Das SCOTT Venture hat beispielsweise schon vielfach Tests verschiedenster Arten für sich entschieden. 
Eine schöne Methode, den Fahrkomfort eines E-Bikes zu testen, bieten manche Aussteller zum Beispiel auf Fachmessen, wo ein kleiner Rundkurs angeboten wird, auf dem Besucher die Räder gleich unter Expertenaufsicht testen können.
Fazit: Bevor Sie sich auf ein Modell festlegen, testen Sie dies ausgiebig und vergleichen Sie es auch mit anderen Anbietern. Dann können Sie sich sicher sein, das für Sie beste E-Bike oder Pedelec zu erwerben.