Kaufberatung für das Rennrad und Fitnessbike

Für den sportlichen Bereich auf der Straße kommen die folgenden Radtypen in Frage:

Das  Rennrad und das Fitnessbike

Zu Rennrad:
Das Rennrad eignet sich für den sportlichen Einsatz auf Asphalt-Straßen wie Radrennen, Radtouren-Fahrten und sonstige sportliche Einsätze.
Zu Fitnessbike:Bild-Rennrad
Das Fitnessbike ist für den sportlichen Einsatz auf der Straße gedacht.
Die Laufeigenschaften sind in etwa gleich wie beim Rennrad, man hat nur eine bequemere
Sitzhaltung (gerader Lenker) und einen etwas höheren Luftwiderstand beim Fahren.
Ältere Fahrer sollten darauf achten, dass die Räder vorne ein 3 fach Kettenblatt mit
30/42/52 Zähne oder eine 2-fach kompakt Kurbel mit 34/50 Zähne haben.
Wenn Sie Rückenprobleme haben, sollte über eine gefederte Sattelstütze nachgedacht werden. Mit welchen Komponenten Ihr Rad ausgestattet sein sollte, hängt auch hier im wesentliche davon ab, wie viel km pro Jahr Sie fahren. Bis einer km Leistung von ca. 2000 km pro Jahr reicht die Shimano-Gruppe "Tiagra" oder die vergleichbare "Veloce-Gruppe"
von Campa. Kommen Sie auf eine höhere km Leistung würde ich die "Shimano-105" oder
noch besser die " Ultegra " oder die Komponenten "Centaur" oder "Chorus" von Campagnolo nehmen .
Des weiteren sollten Sie darauf achten, dass die Laufräder geöst sind. Die ergonomische Anpassung Ihres Rades hängt von Ihren Körperdaten ab (Schritthöhe, Oberkörperlänge) und Sitzposition die Sie haben möchten.
Die Anpassung umfasst Rahmen aber auch die Teile wie Lenker, Vorbau, Sattelstütze und Sattel.
Weitere Infos zu Schaltungen und Gruppen finden Sie unter » Shimano  » Sram    
1.0  Sattel-Sattelstütze
Der Sattel sollte natürlich über (gute Dämpfeigenschaften verfügen und leicht sein.
Ein Sattel mit Titanstreben bietet gute Dämpfeigenschaften.
Weitere Tipps findet man unter » Ergonomie
Auch eine Ausnehmung in der Sattelschale kann mehr Komfort bringen.
Wollen Sie Fahrkomfort, sollten Sie über eine gefederte Sattelstütze nachdenken.
Achtung: Achten Sie bei einer Federsattelstütze darauf, dass diese im Klemmbereich des Sattels nach hinten
gekröpft ist. Dieses könnte später wichtig sein, für die EINSTELLUNG der richtigen Trittposition.
2.0  Rahmen
Carbon ist als Werkstoff zur Zeit gefragt.
Die Vorteile sind im wesentlichen folgende
: Leichter und Steifer. Rennräder und Fitnessräder aus
Carbon gibt es ab ca. 2000,- € .
Bei Alu achten Sie auf jeden Fall auf eine saubere Verarbeitung (Schweißnähte/Übergänge).
Achten Sie auf die richtige Rahmenhöhe siehe Seite » Rahmen-Höhe
Auch die Oberrohrlänge ist wichtig. Sie sollten weder zu gestreckt noch zu gedrungen auf dem Rennrad/Fitnessbike sitzen. Siehe Seite  » Ergonomie
3.0  Gabel
Der Einsatz von Carbon für Gabeln ist mittlerweile Standard. Gegenüber einer Stahlgabel spart man ca. 
30-35 % an Gewicht. Im Vergleich zu Alu überzeugt Carbon durch bessere Steifigkeit und in der Regel auch mehr Komfort. Leider nehmen viele Hersteller durch den Faserverlauf des Materials der Gabel viel an Komfort.
Den besten Fahrkomfort bietet immer noch eine Stahlgabel, aber die gibt es leider kaum noch.
4.0  Lenker-Vorbau
Auf ergonomisch geformte Lenker findet man immer häufiger. Eine Vielzahl von Griffmöglichkeiten erlauben
eine variable Sitzposition. Ein Lenker in Schulterbreite ist für die meisten Fahrer optimal.
Die Anpassung der Sitzposition ist über die verschiedene Vorbauten  (Winkel/Längen) möglich.
5.0  Laufräder
Stabilität, Leichtlauf und Aerodynamik  sollten Laufräder haben.
In der oberen Preisklasse sind die Laufräder auch aus Carbon (ab 3000,- €)
Zum Thema Stabilität der Laufräder siehe auch Seite Kaufberatung Punkt » Laufräder
Die Reifenbreite sollte mindestens 23 mm  (besser 25 mm) oder bei Fitnessbikes 28 mm betragen. Das gibt mehr Fahr-Komfort.
6.0  Kurbel/Kettenblatt
Das große Kettenblatt mit 52 oder 53 Zähne. Innen liegt das kleine Kettenblatt mit 39 oder 42 Zähne.
Wer sich nicht quälen will, findet im Handel auch 3-Fach Kurbeln (52/42/30) oder eine kompakt Kurbel mit 50/34 Zähne. Es gibt auch kompakt Kurbeln 2-Fach mit 50/34 Zähne oder 38/24 von Shimano oder von Sram mit 39/26, 42/28, 38/24 Zähne.
7.0  Schaltung
Bei der Schaltung gibt es mittlerweile Cassetten mit 11 Zähne.
Die Abstufungen sind dabei wählbar. Die Schaltungen gibt es 10-Fach und 11-Fach.
8.0  Bremsen
Die Bremsen sollten gut zupacken auch bei Nässe.
Achten Sie  auch darauf, dass sie sich gut zu dosieren lassen und leicht zu ziehen sind.